Morbus Meniere

Morbus Meniere Behandlung durch die Labyrinth Anaesthesie

de en
Spacer

Morbus Meniere – Eine Erkrankung des Innenohrs

Eine Innenohr Erkrankung mit Symptomen wie Hörverlust, Tinnitus und Schwindel.

Diese Seiten habe ich 1999 ins Leben gerufen, um direkt bzw. indirekt Morbus Meniere Betroffenen eine Behandlungsmethode vorzustellen, von der damals wenig bekannt war und bei mir dazu geführt hat, keinen Meniere Schwindel mehr zu haben.

Viele Behandlungsmethoden habe ich versucht, welche dem Morbus Meniere Heilung versprochen haben und keine der Methoden hat wirklich etwas gebracht.

Morbus MeniereÜber Jahre hin haben Ärzte mir Medikamente verordnet, welche das Leben mit der Krankheit Morbus Meniere nicht unbedingt verbessert haben. Operative Eingriffe wie bspw. die Zerstörung des Labyrinths, Saccotomie, Labyrinthektomie, Neurektomie des Nervus vestibularis und wie sie alle heißen, stand für mich aus Gründen der Nichtumkehrbarkeit nicht zum Thema. Vor allem, da derartige Eingriffe dazu führen können, das betroffene Ohr zu schädigen oder zu zerstören. Des Weiteren besteht die Wahrscheinlichkeit, dass bei Morbus Meniere erkrankten Menschen nach Jahren auch das andere Ohr vom Meniere betroffen wird, so dass man nach einem derartigen Eingriff kein funktionierendes Gleichgewichtsorgan und einwandfreies Gehör mehr hat.

Es hat Jahre gedauert, bis man bei mir den Verdacht von Morbus Meniere zögerlich geäußert hat. Da sich die ersten Morbus Meniere Symptome bei mir mit 16 Jahren gezeigt haben, wollte oder konnte keiner der Ärzte mir Morbus Meniere attestieren. Wahrscheinlich weil Morbus Meniere in diesem Alter erscheinen kann, doch das ein HNO-Arzt von einem 16 Jahre alten Meniere Patienten aufgesucht wird, statistisch sehr gering ist, da Morbus Meniere eher im fortgeschrittenen Alter vorkommt.

So sind Jahre vergangen und im September 1999 ergab sich ein Kennenlernen mit Prof. von Ilberg, bei dem wir uns ausgiebig über meine Krankengeschichte unterhielten. Nach anschließenden Untersuchungen, bspw. Computertomographie (CT), Gleichgewichtsprüfung, Hörtest, Ohrmikroskopie, Bestimmung der Nervenleitgeschwindigkeit (BERA-Untersuchung) und Magnetresonanztomographie (MRT) usw. wurden alle Ergebnisse zusammengetragen, welche schließlich den Verdacht des Morbus Meniere bestätigten.

Die darauffolgenden Beratungsgespräche und Diskussionen über den Morbus Meniere verliefen meinerseits sehr nüchtern, da ich dachte OK ein weiterer HNO der mir wohl nicht helfen kann. Doch Dinge ändern sich bekanntlich, denn plötzlich kam in mir ein unbeschreibliches Gefühl der Freude auf, endlich das übelste Symptom des Morbus Meniere zu besiegen, nämlich den Schwindel, als Prof. von Ilberg mir von der Labyrinth Anästhesie erzählte. Nach den umfangreichen Gesprächen und notwendigen Vorbereitungen habe ich etwa 3 Wochen später die Labyrinth Anaesthesie durchführen lassen.

Es sind nun 10 Jahre her, das ich die Labyrinth Anästhesie durchführen lies und ich habe bis heute keinen Meniere Anfall bzw. Schwindel mehr gehabt. Ein leichter Tinnitus und Hörminderung ist auf dem betroffenen Ohr geblieben, doch sind diese Symptome im Vergleich zu einem plötzlich auftretenden Schwindel nicht der Rede wert.

Durchgeführt wurde die Labyrinth Anästhesie von Prof. von Ilberg in der Uni-Klinik in Frankfurt am Main während seiner Tätigkeit als Ordinarius an dieser. Zu diesem Zeitpunkt musste man 1 Woche stationär behandelt werden. Mittlerweile ist Prof. von Ilberg nicht mehr an der Uni-Klinik als Ordinarius tätig und betreibt in Frankfurt am Main, mit anderen HNO-Spezialisten eine Gemeinschaftspraxis und das Meniere Center Frankfurt, wo verschiedene komplizierte HNO-Erkrankungen u.a. Morbus Meniere, Schwindel, Tinnitus, Hörsturz etc. behandelt werden. Der Vorteil der Praxis ist es, dass alle notwendigen Untersuchungen innerhalb eines Tages durchgeführt werden können, ohne übliche Wartezeiten, was zu einer zügigen Untersuchung führt. Somit ideal wenn man von außerhalb Frankfurts anreisen muss, wie ich aus dem Ausland.

Wie mir seitens Prof. von Ilberg und einiger seiner Patienten, die mir als Seitenbetreiber schreiben, berichtet wird, ist die Labyrinth Anästhesie in den vergangen 10 Jahren weiter entwickelt worden und die stationäre Behandlung dauert nun weniger als einen Tag.

Wahrscheinlich kann nicht allen Betroffenen geholfen werden, nur rate ich diesen sich wenigstens mit Prof. von Ilberg in Verbindung zu setzen, um genaueres zu erfahren. Sollte die Labyrinth Anaesthesie möglich sein, kann diese dazu beitragen, die gewohnte Lebensqualität zu erlangen.

Wie bereits erwähnt, bin ich seit über 10 Jahren beschwerdefrei und kann Dinge machen, vor allem mit meiner Familie, welche mir während der “schwindeligen Zeit” so nicht möglich gewesen wären. Vielleicht kommt der Schwindel wieder, wer weiß das schon, doch die Zeit nach der Labyrinth Anaesthesie habe ich mit hoher Lebensqualität genossen, wofür ich mich bei Prof. von Ilberg an dieser Stelle ganz herzlich bedanken möchte.

Meines Erachtens geht es nicht nur darum den Schwindel zu bewältigen, sondern auch wieder zu lernen, angstfrei zu leben, ohne das ständige Gefühl zu haben, dass der Schwindel jeden Augenblick wieder kommen könnte. Über dieses Thema zu schreiben würde an dieser Stelle sicherlich den Rahmen sprengen, da die Aufbereitung eines derartigen Textes zeitintesiv wäre, aber Dinge ändern sich ja bekanntlich.

So das war es erst einmal von mir, sollte es Fragen oder Anregungen geben würde ich mich über diese freuen.

Ich bedanke mich für ihren Besuch und wünsche Ihnen alles Gute.

T. Sener